Hier möchten wir Ihnen ehemalige Tierheimbewohner vorstellen, die es nun wirklich gut getroffen haben. Wenn Sie auch ein Tier adoptiert haben, schicken Sie uns doch Fotos und vielleicht auch noch eine Geschichte:


Bild Bild Bild

Hallo Liebes Tierheim Team, kennt Ihr mich noch? Ich bin Roschana, eine inzwischen fast 9-jährige Altdeutsche Schäferhündin. Vor gut 2 Jahren wurde ich aus dem Tierheim adoptiert und habe einiges an Entwicklung durchgemacht. Zu meiner Vorgeschichte war relativ wenig bekannt, es konnte nur mein damaliges Betragen bewertet werden – und das war so gar nicht gesellschaftlich. Das größte Problem war meine extreme Aggression gegenüber anderen Hunden – weshalb ich nur mit Maulkorb und Abstand geführt werden durfte. Dieses Verhalten bestritt ich wohl auch sehr lange und festigte es so, dass ich gar keine andere Möglichkeit sah, als diesem Impuls ohne Nachzudenken auszuleben. Umso älter der Hund, desto länger dauert es, so ein Verhalten abzulegen. Aber jetzt mal die guten Neuigkeiten – mit sehr viel Arbeit habe ich dieses Aggressionsverhalten in den Griff bekommen. Als Schäferhund bin ich natürlich immer noch sehr aufgeregt und verleihe dieser Eigenschaft mit Bellen oder Rennen Ausdruck. Die meisten Reize und vor allem meine Impulse habe ich inzwischen aber sehr gut unter Kontrolle. Ich bin inzwischen auch ein richtiger Kuschelhund geworden – ich verlange meine Streicheleinheiten gerne mal mit der Pfote, indem ich mein Herrchen sanft antippe. Gesundheitlich geht es mir soweit auch sehr gut, ich bekomme frisches Futter (Barf) und meine Hüfte sowie Wirbelsäule sehen gut aus. Natürlich bin ich inzwischen altersbedingt insgesamt etwas ruhiger geworden – nicht wie zu Beginn, als ich jedes Fleckchen Erde neu erkunden durfte. Gemütliche Spaziergänge und das gelegentliche Spiel mit meiner besseren Hälfte (Mira, auf dem Bild links neben mir) empfinde ich als ausreichendes Bewegungskonzept für mich. Große Wanderungen, wie zu Beginne, möchte ich nicht mehr unternehmen – gesehen habe ich inzwischen genug. Bei mir wurde im Tierheim eine Schäferhund Keratitis diagnostiziert, die mit der aktuellen Medikation aber super behandelt wird. Zusammenfassend kann ich sagen: Mir geht es hier richtig gut! In diesem Zusammenhang möchte ich ganz Herzlich danke sagen, an die Hundeschule und alle Beteiligten, die mit Ihrem Hund geholfen haben, mir zu zeigen, wie schön das Leben als Hündin doch eigentlich sein kann. Ein Dank geht natürlich auch ans Tierheim und die Pfleger, die sich die Zeit nahmen und ein passendes Herrchen für mich gefunden haben. Ich habe ein paar Bilder mit angehängt, in denen die Erfolge sichtbar sind. Jeder, der mich anfangs kennen lernen durfte, wird staunen. Ganz fertig bin ich natürlich noch nicht, das Training macht mir inzwischen richtig Spaß, deshalb behalte ich, solange es mir möglich ist, dieses gerne bei.

62 Aufrufe
« Luna » Zurück zur Übersicht « Pumba und Tiana »